Monday, January 9, 2017

Japan Festival 2017 Vorbereitungen!!

Einen wunderschönen Guten Abend euch allen!

Das Japan Festival 2017 steht bevor und ich steck bis zum Hals in Arbeit! Es ist noch viel zu tun und zum Glück habe ich noch eine Woche Urlaub genehmigt bekommen!!!

Hier könnt ihr euch für das Event eintragen ♥

Innøcent Sigh x Mary Luck presents RE:evashion Show

Für dieses jahr habe ich mich mit Mary Luck zusammen getan, um euch eine tolle Show zu präsentieren! Man könnte aus dem Titel schon entnehmen, welche Inspiration der Show zu Grunde liegt...
Ansonsten seid gespannt und lasst euch überraschen von einem spannenden Mix aus traditioneller und moderner Mode inspiriert von einer der erfolgreichsten Serien aus Japan!

Wer meinem Instagram Account und auch der FB Seite folgt, der hat schon einige Blicke auf die Outfits erhaschen können!




Und neue Accessoires wirds auch geben!

Alles wie immer nur in einer geringen Stückzahl und Unikate! Schmuck wie Armbänder und Ketten sind auch passend zum Thema als Einzelstücke erhältlich!
Stay tuned

Sunday, January 8, 2017

Einmal Berlin - Tokyo und zurück!

Hallo zusammen ♥

Frohes Neues! darf man noch wünschen. Immerhin ist das neue Jahr gerade mal eine Woche alt.
Genauso wie letztes Jahr um diese Zeit stecke ich in den Vorbereitungen für das Japan Festival Berlin. Es ist unglaublich, dass es auch schon ein Jahr her ist, dass ich meine Bachelor Arbeit abgegeben habe. Die Zeit fliegt einfach nur noch und man muss zusehen, dass man nicht zwischendurch abstürzt.
Das letzte Jahr war sehr aufregend und dieses Jahr wird es sehr spannend!

Vor 1 1/2 Jahren erfüllte sich ein großer Wunsch von mir. Ich konnte endlich Japan besuchen! Geschickt eingefädelt hatte ich das mit meiner Bachelor Arbeit. Glanzvoller Titel: Berlin x Tokyo!
Um ein genaues Bild der Stadt zu bekommen, musste ich sie natürlich besuchen, sonst wäre meine BA-Arbeit nicht authentisch!
Gesagt. Getan! Alle finanziellen Mittel zusammen gekratzt und ein paar Freunde im Schlepptau ging es über über Russland direkt nach Tokyo! Nicht ganz direkt. Der Flughafen lag auch etwa eien Busstunde vom Zentrum entfernt. Der 13h Flug war dezent anstrengend, sodass eine kurze Erholungspause in der Unetrkunft unbedingt notwendig war, bevor es daran ging, die Stadt zu erkunden.
Es war unglaublich! Die ersten 3 Tage bin ich nur mit großen staunenden Augen durch die Gegend gewandelt!


Soviel dazu. Das soll ja kein Reisebericht hier werden!
Zentrales Thema der Bachelor Arbeit war eine Kollektion, die eine Symbiose von Berlin und Tokyo darstellt.
Ich habe mir die Stile der beiden Städte angesehen sowie die Architektur und auch das unetrschiedliche Lebensgefühl wahr genommen. Herausgekommen ist eine Streetstyle Kollektion mit Basic und besonderen Teilen!





Design: Innøcent Sigh - BxT
Fotos: C.N. Foto
Models & MakeUp: Summi Nguyen & Diana
Styling & Assistenz: Septieme 
2016

Klar ist eins: Die Kollektion hätte sehr viel anders ausgesehen, wenn ich nicht die Möglichkeit gehabt hätte, nach Tokyo zu reisen.
Ich danke allen Mitwirkenden für die tolle Zusammenarbeit ♥ 

(c)Innøcent Sigh...
Ich bitte euch zu beachten, dass das Copyright aller Designs bei mir liegt und im Sinne des Urheberrechts nichts kopiert wird! Als Inspiration darf es gerne dienen, da ich mir selbst auf verschiedene Art und Weise Inspiration hole - wie jeder Designer.

Monday, August 8, 2016

FLUGELSTURMER

Bevor sich gleich jeder über die Schreibweise äußert, man nennt das künstlerische Freiheit ♥

Das Thema war "What we like - what we need". Anfangs hatte ich ein paar Probleme, den richtigen Ansatz zu finden.
Da traf es sich gut, dass gerade wieder ein neues Drama "School 2015" raus kam, das recht interessant klang. Es traf mich direkt in meine kreative Ader als ich den Theme Song "Reset" hörte!

>> RESET - FLUGELSTURMER <<


Zack Thema, Ausrichtung, Farben eben alles direkt da. Nach etwas Stress mit der Dozentin stand dann auch die Kollektion. Sie passte auch perfekt zu der LAPIN Kollektion des 4. Semesters.
Der Text war neben der Handlung des Dramas unglaublich inspirierend.

Hier nun wieder Auszüge aus meinem Portfolio:




Styling: Septieme
H&MUA: Hami
Models: Klaudia, Rosa, ATH
Photo: Mary Luck

Vielen lieben Dank an das gesamte Team ♥♥♥♥♥♥

Mehr Bilder findet ihr auf meiner FaceBook Seite

(c)Innøcent Sigh...
Ich bitte euch zu beachten, dass das Copyright aller Designs bei mir liegt und im Sinne des Urheberrechts nichts kopiert wird! Als Inspiration darf es gerne dienen, da ich mir selbst auf verschiedene Art und Weise Inspiration hole - wie jeder Designer.

Sunday, July 10, 2016

Aufbruch mal anders

Einen wunderschönen Guten Abend zusammen!
Im heutigen Beitrag geht es um eine Inspiration der anderen Art. Ich hätte auch nicht gedacht, dass es einmal so makaber bei mir zugehen würde. Aber fangen wir am Anfang an.

Das sechste Semester beinhaltete wieder Flächengestaltung und dieses Mal konnte man wählen zwischen Digitaldruck und Strick. Ich hatte mich schon sehr auf das Strickprojekt gefreut! Es erwies sich (jedoch) als Gruppenarbeit. Ich hatte eine tolle Gruppe, aber ich hätte es auch gerne alleine gemacht. Allerdings wäre es dann doch sehr aufwendig geworden. Insofern lief alles geschmeidig und das Ergebnis ist sehr zufriedenstellend ausgefallen ♥

Das Thema hieß "Aufbruch" und abzugeben war ein Oberteil. Dazu zig tausend Proben natürlich und Entwürfe für eine ganze Kollektion basierend auf dem Oberteil.
Unter AUFBRUCH kann man sehr viele Dinge bei Google finden. Viel davon hat mit Blumen zu tun. Doch wir stießen noch auf etwas anderes. AUFBRUCH bedeutet in der Jägersprache das Aufschneiden und Ausweiden der geschossenen Wildtiere. Die Dozentin war von dieser Inspiration sichtlich angetan, aber am Ende war immer etwas unklar, ob ihr das bewusst war, dass es dann in diese makabere Richtung geht und eben Gedärme  zu sehen sein werden.

Dazu passend fiel uns am Ende auch der Name BLOODY MARY ein. Wir nahmen das Ganze mit etwas Humor an der Stelle.

Das Modell kombiniert Hand- und Maschinenstrick. Das Bündchen wurde mit Hand von Carolin gestrickt, die auch dieses tolle Muster "Hannibal Lector" entdeckt hatte, und dann Masche um Masche auf die Maschine gehoben.

Die Zeichnungen sind übrigens von Olga. Ich hatte auch einige Entwürfe, fand sie nur leider gerade nicht, aber das lässt sich später durchaus nachholen.
Für das Shooting konnte ich eines meiner Lieblingsmodels Klaudia gewinnen ♥ Wir haben usn geich für 2 Looks entschieden, um die Möglichkeiten des Styles aufzuzeigen.
Design & Styling: Alessandra Pawek, Olga Maus, Caronlin Behrendt
Model: Klaudia
Photo: Mary Luck 

Herzlichen Dank and das gesamte Team ♥

Nächste Woche gehts dann weiter mit der Kollektion für das sechste Semester >>

(c)Innøcent Sigh...
Ich bitte euch zu beachten, dass das Copyright aller Designs bei mir liegt und im Sinne des Urheberrechts nichts kopiert wird! Als Inspiration darf es gerne dienen, da ich mir selbst auf verschiedene Art und Weise Inspiration hole - wie jeder Designer.

Sunday, June 26, 2016

Was macht das Kaninchen im Dunkeln?

Das vierte Semester war mit Abstand das Schlimmste. Eine so pädagogisch unfähige Dozentin gleich in 2 Fächern zu haben, ist schon ein Glückstreffer. Ich mein, es ist nicht mehr die Schule. Es ist mehr Selbständigkeit im Studium gefragt. Aber so offen als Mensch von einer Person abgelehnt zu werden, nur weil man gerade nicht ihrem Geschmack entspricht, hat auch an einer Uni nichts zu suchen.

Kommen wir nun zum interessanten Teil. Als Vorbereitung auf Kollektionskonzept 2 sollten vorher noch Aufgaben bewältigt werden. Etwas Selbstanalyse sollte betrieben werden. Eine durchaus ausbaufähige Herangehensweise. Letztlich scheiterte es nur auf der menschlichen Seite...

Als erstes sollte ein Creative Diary geführt werden für eine Woche. Ich hab das mehr oder weniger ernst genommen. Ich war schon froh, dass ich das im ersten Semester umgehen konnte. Täglich etwas zeichnen oder basteln ist nicht so mein Ding.
Als nächstes sollten dann Dinge, die wir lieben und Dinge, ohne die wir nicht leben können bildlich darstellen. Die zwei Collagen waren schnell erstellt.
Die dritte Aufgabe bezog andere Personen mit ein. Menschen, die einen gut kennen, sollten jeweils 4 positive und negative Eigenschaften aufzeigen.
Die vorletzte Aktion bestand nur darin, Fotos vom eigenen Wohn- und Lebensbereich und vom Kleiderschrank zu machen.
Wow und dann kamen wir endlich zum Sinn des Ganzen. Es sollten 3 Konzepte für die Kollektion vorgestellt werden. Das ganez Drama zog sich über Wochen hinweg, weil es immer wieder welche nicht für nötig hielten, zu erscheinen oder an den Aufgaben zu arbeiten.

Leider "musste" ich dann etwas anderes nehmen, weil sie das ach so spannend fand. Irgendwie hab ich mich dann nach einigen Rants damit arrangieren können. Allerdings war während meiner Konsultation alles wichtiger als ich und meine Ideen...Ich war sehr gefrustet und wurde immer wieder klein gehalten, obwohl ich so tolle Ideen zur Umsetzung hatte. WHATEVER! Jedenfalls hab ich dann einfach mehr gemacht, auch wenns nicht benotet wurde! Because I can!

Bestimmt ist einigen "Unten am Fluß" bzw "Watership Down" bekannt, sei es als Roman oder als Zeichentrickfilm. Ich rede heirbei nicht von der Kinderserie, die als Spin Off lief! Denn die eigentliche Geschichte ist nichts für schwache Nerven und schon gar nichts für Kinder.
Jedenfalls nahm ich "das schwarze Kaninchen des Todes" als Inspirationsquelle. Ich fand im Netz auch eine unglaublich tolle Skulptur dazu. Rechts: "Watership Down Syndrome" von Brian Colin. Links ist ein Ausschnitt zum Schwarzen Kaninchen auch Inlé-Rah genannt oder The Black Rabbit of Inlé und ein Foto von meinem schwarzen Kaninchen Sakae.
Darunter: Schlagworte, Farb- und Materialkonzept

Hier nun das experiementelle (rechts) und kommerzielle (links) Outfit. Mehr durfte nicht gemacht werden. Nichtmal ein Lookbook oder dergleichen. Soviel dazu, dass das Fach Kollektionskonzept hieß...
Dieses Outfit finde ich viel experiementeller! Lord Kaninchen. Aber es fand leider keinen Anklang bei der Dozentin....

Models: Klaudia & Chibi
MUA & Photo: Joana Fux


In diesem Semester wurde auch wieder eine Show organisiert. Dieses Mal im Rahmen des Stundenplans. Ich war allerdings in der anderen Gruppe, da oben erwähnte Dozentin eben auch diese Kurs führte, und habe Einträge für den Gaffer Blog der HTW geschrieben. Das war gleich etwas weniger Stress.


Am Sonntag geht es dann weiter mit dem nächsten Beitrag!

(c)Innøcent Sigh...
Ich bitte euch zu beachten, dass das Copyright aller Designs bei mir liegt und im Sinne des Urheberrechts nichts kopiert wird! Als Inspiration darf es gerne dienen, da ich mir selbst auf verschiedene Art und Weise Inspiration hole - wie jeder Designer.

Von Brücken und Enten

Darum gehts im heutigen Blogeintrag!

Man mag es sich kaum vorstellen, aber er gibt unendlich viele Möglichkeiten der Ideenfindung für Designer. Eine ganz tolle Inspiration kommt auch noch in einem der folgenden Einträge. Seid gespannt!
Jetzt ersteinmal zurück zum Thema...
Während des Studiums gab es auch hin und wieder Gruppenarbeiten. Die meisten beschränkten sich allerdings auf Vorträge, also nichts zum hier zeigen. Im dritten Semester wurden wir an die Strickmaschinen geführt. Grobstricker. Ein-Bett Maschinen. Die Aufgabenstellung erstreckte sich über zwei Fächer.
Direkt für das Strickmodell war das Thema:

Schwarz - Rot - Gold

Die Farben unserer Landesflagge sollten in dem Strickmodell zu finden sein. Die Nuancen und Farbverteilung stand uns frei.
Ich hatte eine ganz wundervolle Gruppe ♥ Unsere Inspiration nahmen wir von der Brooklyn Bridge in New York, da diese von einem deutschen Architekten gebaut wurde. Dazu kam dann noch der klangvolle Song "Gold Digger" als Name, passend zum Antlitz des Strickkleides.
Die Fotos hat unsere Dozentin geschossen! Ich finds ja schon echt klasse, wenn sich die Dozenten/Professoren so mit einbringen.

Für das andere Fach sollten wir eben dieses Strickmodell in den Kontext einer typisch deutschen Familie setzen. Wir haben uns kurzerhand einem Familienmodell aus Berlin bedient:
Design & Styling: Alessandra Pawek, Judith Heit & Susanne Kircher
Models: Paulina & Svenja
Photo: Nina Hein
PS: Für das "Rot" haben wir ein kleines Fädchen eingezogen ;)
______________________________________________

So viel zu Brücken als Inspiration, doch was hat es mit den Enten auf sich? Der Sprung geht ins vierte Semester. In Schnittgestaltung haben wir uns dann dem besonnenen Origami Falten gewidmet. Mehr ein Geduldsspiel als alles andere. Es war das ganze Semester eine angespannte Situation. Diese war auch mit Abstand das Schlimmste! Man könnte es auch sinnfreies Arbeiten nennen. Wir haben schon sehr gelitten, vor allem wohl in Schnittgestaltung und Kollektionskonzept...
Jedenfalls versuchte ich es mit Humor zu nehmen und faltete eine Menge Enten in 3 Größen. Das Ergebnis überraschete mich doch etwas. Soweit bin ich zufrieden. Ein experimentelles Schooting mit dem "Kleid" würde mich freuen! Anfragen dazu gerne direkt an mich ♥


Nächste Woche gehts dann weiter mit den Modellen aus dem vierten Semester. Es war ein Krampf! Aber das Ergebnis stimmt mich zufrieden.

(c)Innøcent Sigh...
Ich bitte euch zu beachten, dass das Copyright aller Designs bei mir liegt und im Sinne des Urheberrechts nichts kopiert wird! Als Inspiration darf es gerne dienen, da ich mir selbst auf verschiedene Art und Weise Inspiration hole - wie jeder Designer.

Sunday, June 19, 2016

I WAS I AM I WILL

Einen schönen Sonntag Abend wünsche ich ♥

Letzte Woche fand die Abschlussmodenschau von einigen aus meinem Jahrgang statt. Leider mussten sie das Klischeé der Modedesigner erfüllen und es waren nicht alle Absolventen eingeladen daran teilnzunehmen. Ich finde solche Aktionen immer sehr schade, sowohl menschlich als auch für dieses Berufsfeld.
Aber das nur am Rande. Weiter gehts mit dem dritten Semester. Es war eines der besten! Ich fühlte mich sehr gefordert, aber so, dass es daran wachsen konnte. Ich bin mit dem Ergebnis auch sehr zufrieden und die Note dazu belohnte die harte Arbeit ♥
______________________________

Eine meiner größten Inspirationen ist und bleibt Ayumi Hamasaki "Empress of J-Pop". Alles was sie ausmacht und vollbringt (ihre Musik) inspiriert mich unglaublich!

Das Thema im dritten Semester:

deconstructed HEROES


Erst als Gruppenarbeit geplant, musste ich mich kurzfristig um ein neues Thema kümmern und da war sie - Ayumi Hamasaki! In Japan hat sie den Status wie Madonna im Westen.
Sie ist mein Vorbild. Sie hat so viel erreicht und macht viele Menschen glücklich mit ihrer Musik, ihren Texten und Engagements.
Vorbild -> Idol -> Heldin

Die Kollektion thematisiert ihr Leben. Ihre Lyrics sind sehr persönlich und beschreiben ihr Leben, ihren Lebensweg. Ich wollte nun dieses Leben in Outfits wandeln und auf diese Art und Weise ihr Leben erzählen.
Mit "A BALLADS" (Cover auf dem ersten Bild) brachte sie ein Album heraus, wo sie sich mit sich selbst auseinandersetzt. Sehr gut umgesetzt in dem Song "Rainbow". Sie schloss Frieden mit ihrer Vergangenheit und setzte das optisch in dem dazugehörigen Video um. Das Video diente als Inspiration zum Shooting der Kollektion.
Eine wichtige Rolle spielten die Farben mit ihrere Bedeutung in dieser Kollektion. Beige und Grau als Basis. Türkis und Orange als "Farben". Orange hatte eine besondere Bedeutung - Selbstvertrauen. Je mehr Selbstvertrauen Ayu in ihrem Leben/Lyrics bekam, umso mehr taucht die Farbe in den Outfits auf. Das erste Outfit stellt das unsichere Mädchen dar und letzte zeigt die "Empress".
Bei dieser Kollektion habe ich mir auch die Zeit für ein paar Accessoires genommen.




Models: Judith H. & Anna
Haare: HotLips braidery by Namjira & Olga M.
MUA: Judith H.
Photo: Jascha Eidam

Weitere Bilder und Infos findet ihr hier! 

(c)Innøcent Sigh...
Ich bitte euch zu beachten, dass das Copyright aller Designs bei mir liegt und im Sinne des Urheberrechts nichts kopiert wird! Als Inspiration darf es gerne dienen, da ich mir selbst auf verschiedene Art und Weise Inspiration hole - wie jeder Designer.